Dr. med. Georg Bollig, PhD, MAS Palliative Care, DEAA

Clin. Ass. Professor für Palliative Care an der University of Southern Denmark

ist Palliativmediziner, Notfallmediziner und Forscher.  Er arbeitet als Leitender Arzt des Palliativteams und der Palliativstation des Regionskrankenhauses in Süd-Dänemark (Sygehus Sønderjylland) und des Hospizes in Haderslev.

Neben der klinischen Tätigkeit in der Palliativversorgung ist er Clinical Associate Professor und leitet die Forschungsgruppe für Palliative Care der medizinischen Abteilung des Regionskrankenhauses in Süd-Dänemark / University of Southern Denmark. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte sind ethische Herausforderungen und Entscheidungen, Telemedizin und Letzte Hilfe Kurse.

Georg leitet die internationale Arbeitsgruppe zur Letzten Hilfe. Von ihm stammt die Idee der Letzte Hilfe Kurse.

Dr. med. Ingmar Hornke, DEAA

ist Palliativmediziner, Anästhesist und Notfallmediziner. Er arbeitet als Geschäftsführer im PalliativTeam Frankfurt gGmbH, welches neben einem PalliativTeam für Erwachsene in Frankfurt am Main, auch das KinderPalliativTeam Südhessen betreibt.

Neben seiner Tätigkeit in diesem Bereich hat er 2016 das Würdezentrum gUG gegründet. Als Aktiver in der Palliativversorgung wurde ihm schon sehr früh klar, dass es eben nicht nur ausreicht eine gute Palliativversorgung in der letzten Lebensphase zu organisieren, sondern durch sein Handeln auch aktiv dazu beizutragen, dass sich im Gesundheitswesen innovative nachhaltige Projekte mit dem Würdeerleben beschäftigen sollten. Letzte Hilfe Kurse sind hierfür ein ganz wesentlicher Baustein.

Marina Schmidt

ist Krankenschwester, Palliative Care Fachkraft, Hospizfachfrau und systemische und psychoonkologische Beraterin. Sie arbeitet als hauptamtliche Geschäftsführerin bei Letzte Hilfe Deutschland.

Die Verbesserung der Situation schwerkranker und sterbender Menschen in unserer Gesellschaft und in Institutionen des Gesundheitswesens, sowie die Unterstützung der Zugehörigen, ist ihr eine Herzensangelegenheit.

„Die Auseinandersetzung in der Gesellschaft mit der Endlichkeit und der Sorge füreinander in der letzten Lebensphase, ist immer noch mit vielen Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Die letzte Hilfe Kurse tragen dazu bei, Krankheit, Alter und Tod (wieder) als natürlichen Teil des Lebens in das gesellschaftliche Leben zu integrieren.“

Boris Knopf

ist Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Palliative Care Fachkraft und Gesundheitsnetzwerker (FH). Er arbeitet als geschäftsführende Teamleitung ebenfalls im PalliativTeam Frankfurt gGmbH und hat gemeinsam mit Ingmar das Würdezentrum gUG gegründet.

„Die Letzte Hilfe Kurse sind mir ein großes Anliegen, weil wir hierdurch dafür sorgen können Bürger wieder mehr für das Thema Tod und Sterben zu sensibilisieren. Das Wissen darum gehört zurück in die Gesellschaft, nimmt Ängste und macht Mut. Wir können uns vor allem verstecken, aber nicht vor dem Tod!“

Stefan Meyer

Diakon, MAS Palliative Care

ist Krankenpfleger und Diakon der Evangelischen Landeskirche in Bayern. Seit 1992 ist er im Hospiz-Team Nürnberg e.V. ehrenamtlich tätig und hat die Akademie für Hospizarbeit und Palliativmedizin in Nürnberg aufgebaut, dessen Geschäftsführer er ist.

„Letzte Hilfe Kurse braucht es unbedingt um das Wissen und die Möglichkeiten der Begleitung beim Sterben in unserer Gesellschaft bekannter zu machen. Die Kurse machen den Menschen Mut, Vorsorge zu treffen und sich Gedanken zu machen: Wie und wo möchte ich meine letzte Lebenszeit verbringen. Deshalb arbeite ich bei Letzte Hilfe Deutschland mit, damit Letzte Hilfe Kurse wie Erste Hilfe Kurse fester Bestandteil unserer Welt von morgen werden.“

Sonja Stöcker

Krankenschwester, Palliative Care Fachkraft, EDV Kauffrau

Sie arbeitet als Geschäftsstellenleitung im Würdezentrum Frankfurt und unterstützt die Letzte Hilfe gUG im administrativen Bereich .

„Unsere Mitmenschen zu unterstützen und wieder mehr füreinander dazu sein, liegt mir persönlich sehr am Herzen.
Durch die Letzte Hilfe Kurse können wir unsere Ängste Vor dem Sterben verringern , werden im miteinander motiviert und können behilflich sein, dass Menschen am Lebensende nicht allein sind.“

Mathias Bader

ist IT Experte mit Schwerpunkt Unternehmensberatung und Unternehmensaufbau. Seit 2017 unterstützt er das Projekt Letzte Hilfe bei der professionellen Prozessdigitalisierung. Privat interessiert er sich für Unternehmertum und Gesellschaftsentwicklung. Das im Letzte Hilfe Projekt entstandene Team-Management-Tool Teamhub wird mittlerweile auch von zahlreichen anderen Firmen eingesetzt.

„Es ist für mich eine besondere Ehre, das Projekt Letzte Hilfe mit meiner Expertise ehrenamtlich unterstützen zu können. Das Letzte Hilfe Team hat mich mit seiner Authentizität, Offenheit und Herzlichkeit von Anfang an begeistert – es ist ein großes Glück für mich, Teil dieses Teams sein zu können. Das Letzte Hilfe-Projekt ist eine große Bereicherung für die Gesellschaft.“